RedBull Rangers vs Legion

In aller Kürze
Spieltag: 1
Ergebnis: 1:1
Einnahmen: RedBull Rangers 80.000 Goldmünzen, Legion 70.000 Goldmünzen
Fanfaktor: RedBull Rangers -1, Legion +1
Tote und Verletzte:
RedBull Rangers: Nr 5 (tot durch Nr 2 der Legion), Nr 13 (verletzt, -1 AV durch Nr 2 der Legion
Legion: Nr 1 (verletzt durch Nr 13 der Rangers), Nr 1 (verletzt durch Nr 6 der Rangers), Nr 3 (verletzt durch Nr 5 der Rangers), Nr 9 (verletzt durch Nr 5 der Rangers)
Pässe: Nr 13 der Rangers
Touchdowns: Nr 8 der Rangers, Nr 6 der Legion

Spielbericht
Bei strahlend schönem Wetter trafen Menschen und Untote im gutgefüllten “Field of Despair”-Stadion zusammen. Während die etwa 10.000 Fans der Rangers mit ihrem Schlachtruf “Red Bull verteilt Prüüüüügel” schon von Anfang an für Stimmung sorgten, liessen es die ca. 7.000 Fans der Legion mit höhnischem Knochengeklapper etwas ruhiger angehen.

Schon in den ersten Spielminuten machten die Rangers ihrem Schlachtruf alle Ehre, als Tut-Euch-Weh, die stämmige Mumie der Legion, mit völlig verwurschtelten Bandagen vom Platz getragen werden musste. Der Feldspieler Nr. 3 der Rangers hatte sich mit einer ganzen Meute seiner Kollegen auf sie gestürzt.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab es noch schönes Passpiel von der Nr. 13 der Rangers und zwei weitere Verletzte auf Seite der Legion (der Verfluchte Threax von Nr. 3 und der Ghul Mortimer von Nr. 5 (was zu besorgten “Morti, Morti” Rufen der weiblichen Fans der Legion führte)). Da daneben auch noch mehrere Untote KO gegangen waren, gelang schließlich gegen Ende der ersten Halbzeit der Nr. 8 der Rangers der wohlverdiente Touchdown. Die restlichen Minuten schienen so zu enden, wie die Halbzeit angefangen hatte, als Tut-Euch-Weh noch einmal (diesmal von Nr. 6) zu den Knochenrichtern der Legion geschickt wurde. Doch buchstäblich in letzter Sekunde wendete sich noch das Blatt, als der sonst so gutmütige Ramfetz (naja, was halt unter Mumien so als gutmütig zählt) völlig außer sich in die Reihen der Rangers preschte und mit gnadenloser Gewalt seine gewaltige Faust auf die Nr. 5 der Rangers einprasseln ließ.

Nachdem der Schiri die erste Halbzeit abgepfiffen hatte, hörte man trotz des Vorsprungs nur betroffenes Schweigen aus der Ecke der Rangers und als schließlich eine Bahre mit der Nr. 5 in Richtung der Legion-Mannschaft getragen wurde, ging ein Raunen durch die versammelten Menschenfans. Es brauchte einen noch einen Moment, bis auch die Legion-Fans begriffen hatten und in begeisterte “Nr. 5 lebt nicht!” Rufe ausbrachen. Mit hähmischen Gelächter nahm Trainer Neverever Moore den gefallenen Bloodbowl-Helden entgegen und begann sogleich mit einer Zombie-Beschwörung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zahlten sich die fabelhaften regenerativen Kräfte der Legion-Spieler aus, so dass sie trotz zahlreicher Verluste fast wieder in voller Mannstärke aufmarschieren konnten. Während die Rangers zwar wieder in voller Stärke antraten, hatte der Tod ihres Teamkameraden sie wohl doch ziemlich geschockt. Jedenfalls konnten sie den Schwung der ersten Spielhälfte nicht wieder aufnehmen und so zog sich das Spiel ohne große Höhepunkte etwas hin, als schließlich wieder Ramfetz den Werfer der Rangers mit der Nr. 13 zu Boden schickte. Es stellte sich nach dem Spiel heraus, dass er sich eine komplizierte Verletzung zugezogen hatte, die es ihm auf Dauer unmöglichen machen würde, die Schulterplatten seiner ohnehin schon leichten Rüstung zu tragen. Die kurze Verwirrung der Rangers nutzte der Ghulläufer K’Otze vorbildlich aus und lief unter den begeisterten “Ötzi! Ötzi!” Rufen seiner Fans in die Touchdown-Zone.

Die letzten Spielminuten verliefen ohne weitere Vorkommnisse und so endete das Spiel 1:1 unentschieden.

Während die Rangers mit hängenden Köpfen das Stadion verließen, begrüßte die Legion begeistert ihren neuen Teamkameraden.

This entry was posted in TableTop. Bookmark the permalink.

Comments are closed.