Willkommen im Schwarzen Eber – Die 1. Biberacher LARP-Taverne

Der Schwarze Eber hat am 15.10.11 das erste mal seine Pforten geöffnet und gleich einige seltsame Gestalten angelockt. Der ruhige Magier (zumindest erzählt man sich, das ser einer gewesen sei), Wolfgang der Pechvogel, eine junge Göre mit großem Mundwerk, ein nobler Arzt und zwei orientalische Damen so wie der Rattenfänger der Stadt fanden sich zu Speiß und Trank in unserer kleinen Taverne ein.

Der Met floß und die Stimmung war gut, dafür sorgte die Wirtsfamilie bestehend aus der Wirtin Tarja, dem Wirt Lund so wie der Tochter Anna, dem Sohn Jorn und dem Rausschmeißer Lowald. Kerzen und Zedernholzöl schafften eine warme, wohlige Atmosphäre.

Ein schöner Abend für alle Beteiligten mit vielen kleinen Dingen zum anknüpfen lassen schon die nächste Taverne erwarten. Im März/April nächsten Jahres wird es wieder so weit sein, wenn der Keller wieder zum Leben erwacht, er sich in die kleine Gasse der Unterstadt von Hohenstein verwandelt und der Schwarze Eber wieder seine Türen öffnet…

 

 

This entry was posted in LARP. Bookmark the permalink.

Comments are closed.